Billigreisen boomen und werden vom Verbraucher als echte Schnäppchen empfunden. Doch nicht jedes Angebot mit einem Billigflieger hilft wirklich beim sparen und zeigt sich am Ende günstiger als ein normaler Flug bei einem renommierten Anbieter.

Die versteckten Kosten können den Flug sogar so verteuern, dass dieser im Verhältnis von Preis und Leistung sogar preisintensiver als ein auf den ersten Blick teurerer Flug ist.

Mit welchen Einschränkungen man bei Billigflügen rechnen kann
Abgesehen vom vielfach teureren Preis müssen Fluggäste auch mit einigen Unannehmlichkeiten auf der Reise rechnen. So können weiterführende Flugverbindungen zu langen Wartezeiten führen oder die Ankunft im Reiseland zu einer Uhrzeit geschehen, zu der die Mietwagenfirma geschlossen hat und ein Transfer zum Hotel weitere Wartezeiten nach sich zieht. Zusatzkosten sind im Billigflieger vor allem bei der Mitnahme von Gepäck zu beobachten. Ein Gepäckstück kann zu einem Aufpreis von 50 bis 80 Euro führen, sodass sich der Flugpreis für eine Familie mehr als verdoppeln kann.

Zu beachten ist ebenfalls, dass ein günstiger Flugpreis meist ohne Steuern und zusätzliche Gebühren für die Verpflegung an Board aufgezeigt wird. Der Kunde sieht den reinen Nettopreis und sollte daher vor einer Buchung prüfen, in welchem Umfang sich die Kosten für Verpflegung, eine eventuelle Unterbringung beim Zwischenstopp, oder aber für die Mitnahme von Gepäck ansiedeln. In vielen Billigflieger Portalen weißt die Website eine unübersichtliche Struktur auf und verzichtet gänzlich auf Informationen zu Mehrkosten. Der Fluggast wird in die Irre geführt und sieht erst am Ende, wenn er die Buchung bereits abgeschlossen hat, welche zusätzlichen Gebühren er begleichen und welchen Gesamtpreis für die Reise er aufwenden muss.

Angebote von Billig Airlines vergleichen
Die bekanntesten versteckten Kosten sind beim Gepäck, beim Kerosinzuschlag und bei der Verpflegung während des Fluges zu erkennen. Aber auch in der Buchung enthaltene und nicht gezielt aufgezeigte Versicherungen für die Reise, überhöhte Kosten für zusätzliches Gepäck und Einschränkungen in der Kundenfreundlichkeit und dem Service der Fluggesellschaft sind keine Seltenheit. Ist die Buchung erst abgeschlossen, kann der Fluggast nicht ohne erneute Gebühren vom Vertrag zurücktreten und sich für eine andere Airline entscheiden.

Wer im Vorfeld vergleicht kann ausschließen, einen Flug viel zu teuer zu buchen und sich von einem günstig erscheinenden Nettopreis ohne Zusätze locken zu lassen. Dabei sollte man reguläre Airlines in den Vergleich einbeziehen und herausfinden, ob die Ersparnis eine Entscheidung für einen Billigflieger rechtfertigt oder ein Komplettangebot vom renommierten Flugbetreiber effizienter wäre. Versteckte Kosten können den Reisepreis mehr als nur verdoppeln.

Tipp: Bodensee